Gemeinsam mit der Bundeskanzler Helmut Schmidt Stiftung und unseren Kooperationspartnern Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik und info-Point Europa e.V. laden wir Sie ganz herzlich zur folgenden Veranstaltung ein: „Krise des Westens – Transatlantische Herausforderungen und Chancen“.
Westliche Demokratien auf beiden Seiten des Atlantiks leiden aktuell unter zunehmender politischer Polarisierung und Wut auf gesellschaftliche Eliten, Institutionen und Medien. Auch um das transatlantische Verhältnis stand es schon besser: Strafzölle statt TTIP, Streit um NATO-Ausgaben und ein gegenseitiger Vertrauensverlust bestimmten zuletzt das Bild.
Befindet sich der transatlantische Westen, seine Ideen, Werte und Institutionen also in einer tiefen Krise? Und wie kann es gelingen, wieder ein gemeinsames Projekt zu definieren?

Mit diesen und weiteren Fragen wird sich US-Generalkonsul Richard Yoneoka in einem Vortrag und im Anschluss unser Expertenpodium beschäftigen.

Vortrag: US-Generalkonsul Richard Yoneoka

Panel-Diskussion:
Dr. Josef Braml, Senior Fellow Foresight USA, DGAP
Dr. Sascha Lohmann, Forschungsgruppe Amerika, SWP
Dr. Hanna Pfeifer, Forschungsreferentin, HSU Hamburg
Moderation: Prof. Dr. Markus Kotzur, Präsident, Europa-Kolleg Hamburg
-Stehempfang-

Dienstag, 13. November 2018
Patriotische Gesellschaft, Trostbrücke 4-6, 20457 Hamburg
Beginn 19 Uhr, Einlass ab 18.45 Uhr, Reimarus-Saal

Um Anmeldung wird gebeten: https://fotar2018.org/krise-des-westens