KONRAD LAMMERS

Dr. sc. pol.

Forschungsdirektor

 
Kontakt:
+49(0)40-822727-36
k-lammers@europa-kolleg-hamburg.de

 

Inhaltsverzeichnis

 

Ausbildung und Beruflicher Werdegang

Mitgliedschaften und Aktivitäten

Forschungsthemen

Wirtschaftspolitische Kommentare

Vorträge (Auswahl)

Publikationen (Auswahl)

Lehre

 

Ausbildung und Beruflicher Werdegang

 

  • 1970-1974: Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Kiel; Abschluss: Diplom-Volkswirt
  • 1975-1995: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel; zuletzt Leiter der Forschungsgruppe „Empirische Regionalforschung“
  • 1989: Promotion an der Universität Kiel (Dr. sc. pol.)
  • 1995-1998: Leiter der Forschungsabteilung „Regionaltheorie und Regionalpolitik“ am HWWA-Institut für Wirtschaftsforschung Hamburg
  • 1999-2006: Leiter der Forschungsabteilung „Europäische Integration“ am Hamburgischen Weltwirtschaftsarchiv (HWWA)
  • Seit 2007: Forschungsdirektor am Institute for European Integration, Europa-Kolleg-Hamburg

 

Mitgliedschaften und Aktivitäten

 

 

Forschungsthemen

 

  • Europäische Integration
  • Wirtschaftspolitische Steuerung in der Eurozone
  • Theorie und Politik der Kohäsion
  • Regionalökonomie und Regionalpolitik
  • Wirtschaftliche Entwicklung und Integration in Norddeutschland und im Ostseeraum

 

Wirtschaftspolitische Kommentare

 

Die EU: Ein Wirtschaftsraum mit vielen Herausforderungen In: bdvb aktuell, Nr. 136, 2017, S. 14-15

Europawahl : Nationale statt EU-Perspektive In: Wirtschaftsdienst, 94. Jahrgang, Heft 6, 2014, S. 384-385.

EU Budget: Im Schatten der Euro-Krise. In: Wirtschaftsdienst, 92. Jahrgang, Heft 10, 2012, Seite 648.

EU-Stabilitätspakt: Wirtschaftspolitische Steuerung In: Wirtschaftsdienst, 90. Jahrgang, Heft 10, 2010, Seite 640.

Wachstumsstrategie 2020: Europäische Wirtschaftsregierung? In: Wirtschaftsdienst, 90. Jahrgang, Heft 4, 2010, Seite 212.

 

Vorträge (Auswahl)

 

„Konvergenz und Divergenz im Zuge der europäischen Integration zwischen Ländern und Regionen aus ökonomischer Perspektive“
Tagung des Europa Kolleg CEUS, 10. – 11. Juni 2016, Saarbrücken

„Wozu noch Staaten? – Eine Perspektive der Wirtschaftswissenschaften“
Fünftes Kolloquium der Peter Häberle-Stiftung an der Universität St. Gallen, 12. – 13. Juni 2015, Hamburg

„Was ist gerecht im Kontext der Eurokrise?“
Budapester Gespräche, 24. – 26. September 2014, Budapest

„Evaluation and Monitoring of EU-Regional Policy – Some General Remarks“
International Monitoring Conference National Development Agency, 25. September 2013, Budapest

„Grenzen und Möglichkeiten der Kohäsionspolitik im Zeichen der Eurokrise“
Budapester Gespräche, 18.-19. Oktober 2012, Budapest

„Territoriale Kohäsion und Donaustrategie – eine ökonomische Analyse neuer Konzepte der EU-Integration“ Budapester Gespräche, 12.-14. Oktober 2011, Budapest

„Ökonomische Aspekte einer Fusion von Hamburg und Schleswig-Holstein“
Anhörung der Enquetekommission „Norddeutsche Kooperation“ im Schleswig-Holsteinischen Landtag, 24. Januar 2011, Kiel

„Konvergenz, Aufholprozesse und Wachstum in der EU: Die Rolle der Regionalpolitik“ Budapester Gespräche, 20.-21. Mai 2010, Budapest

 

Publikationen (Auswahl)

 

Wozu noch Staaten? Die Perspektive der Wirtschaftswissenschaften In: Bernhard Ehrenzeller et al. (Hrsg.), Staatsverständnisse – ein interdisziplinärer Gedankenaustausch,  Schriftenreihe des Europa-Kollegs Hamburg zur Integrationsforschung, Band 74, Baden-Baden 2017, S. 97-109

Neugliederung des Bundesgebietes – oder Kooperation der Bundesländer?, Arbeitsberichte der ARL 16. Hannover 2015 (zusammen mit Arthur Benz, Jessica Detemple, Wilfried Erbguth, Tine Köhler, Heinrich Mäding, Reinhard Timmer).

Regionalpolitik. In: Werner Weidenfeld, Wolfgang Wessels (Hrsg.),

Die Idee der „constitutional moments“ im europäischen Integrationsprozess. In: Peter Behrens, Markus Kotzur, Konrad Lammers (Hrsg.), Sechs Dekaden europäischer Integration – eine Standortbestimmung. Schriftenreihe des Europa-Kollegs Hamburg zur Integrationsforschung, Band 73, Baden-Baden 2015, S.11-28. 

EU-Strukturpolitik für Norddeutschland 2007-2013 – Institutionelle Vorgaben, Optionen und Begrenzungen. In: Akademie für Raumforschung und Landesplanung (Hrsg.), Ausgestaltung der EU-Strukturpolitik der Förderperiode 2007–2013 in den nordwestdeutschen Bundesländern, Arbeitsmaterial der ARL, Nr. 358, 2012, S. 5-23.

Die EU auf dem Weg in die Transferunion? In: Wirtschaftdienst, 91. Jahrgang, Heft 6, 2011, S. 381-384.

Braucht die Eurozone eine europäische Wirtschaftsregierung? In: Ifo-Schnelldienst Ausgabe 14/2010, S. 14-19.

Deutschland und der Europäische Binnenmarkt In: Wirtschaftsdienst, Sonderheft 2010, S. 71-72.

Ökonomische Effekte der Dienstleistungfreiheit in der EU – Die Dienstleistungsrichtline im Lichte empirischer Untersuchungen In: Discussion Paper Nr. 2/2010, Europa-Kolleg Hamburg.

Veröffentlichungsliste Konrad Lammers

Veröffentlichungen im Wirtschaftsdienst, Zeitschrift für Wirtschaftspolitik

Veröffentlichungen in Intereconomics, Review of European Economic Policy

Veröffentlichungsnachweis bei Econis

Veröffentlichungsnachweis bei EconStor

Veröffentlichungsnachweis bei RePEc

 

Lehre

 

 Sommersemester 2017:

„Enlargement and Neighbourhood Policy of the EU – Economic Aspects“: Master Programme „European and European Legal Studies“, Europa-Kolleg Hamburg/ Universität Hamburg

Wintersemester 2016/17

„European Spatial Development and Structural Policies.“ Masterstudiengang „European Master in Territorial Development“, Universität Hannover

Wintersemester 2015/16

„European Spatial Development and Structural Policies.“ Masterstudiengang „European Master in Territorial Development“, Universität Hannover

Sommersemester 2015:

„Neue Ökonomische Geographie in Europa und die Regionalpolitik der EU“: Seminar im Rahmen der Doktorschule der Andrássy Universität Budapest

Wintersemester 2014/15:

„European Spatial Development and Structural Policies.“ Masterstudiengang „European Master in Territorial Development“, Universität Hannover

 Sommersemester 2014:

„Enlargement and Neighbourhood Policy of the EU – Economic Aspects“: Master Programme „European and European Legal Studies“, Europa-Kolleg Hamburg/ Universität Hamburg

Wintersemester 2013/14:

„Neue ökonomische Geographie in Europa und die Regionalpolitik der EU“: Seminar im Rahmen der Doktorschule der Andrássy Universität Budapest

„Internal Market and European Monetary Union“: Master Programme „European and European Legal Studies“, Europa-Kolleg Hamburg/ Universität Hamburg

Räumliche Entwicklung in Europa und Regionalpolitik in der EU„: Masterstudiengang „Europastudien“, Universität Hamburg